Arbeitsweise

Rahel Walldorf Atelier


In der Malerei haben mich zuletzt die Gegensätze von Formen und Farben in der Landwirtschaft beschäftigt: die großen, weiten Felder, Furchen, Begrenzungen, und der Kontrast zwischen natürlichen Formen und geraden Linien durch Gebäude oder andere technische Konstruktionen. 
Auch der Wald fasziniert mich immer wieder, die Formen und die Ansammlung geschlagener Bäume und die Farbkontraste, die sich dadurch zeigen.


Ich fotografiere unterwegs, skizziere und collagiere die gefundenen Motive, um sie dann malerisch mit Acryl und Öl umzusetzen. Als Malgrund benutze ich hölzerne Rückwände und -bretter, Pappen, Leinwände oder Papier. 
Wenn ich male, ist das ein relativ geplanter Prozess, in dem Bildvorlagen, Komposition und Ausgleich eine  Rolle spielen. Meine Zeichnungen hingegen entstehen schneller, z.T. aus dem Moment heraus, sind farblich reduziert und eher von Details und Linienklarheit geprägt.